Digitaler Zinseszins

Digitaler Zinseszins

Content Marketing ist ein laufender Prozess, der den Betreiber eines Onlineshops fordert interessante Inhalte zu produzieren und zu verteilen. Das lohnt sich auf jeden Fall, weil jedes Bild, jeder Artikel und jedes Video eine Investition in die Zukunft ist, die sich kurz-, mittel- und langfristig auszahlt und enorme Zinsen und Zinseszinsen abwirft.

Hat man den Kunden mit einem Artikel, einem Bild, einer Grafik, also dem was man neudeutsch Content nennt, informiert, ist das primäre Ziel erreicht. Content Marketing ist einem anderen Ziel unterworfen, als reine Werbung. Diese soll gleich zum Abschluss führen, während Content Marketing Maßnahmen potentielle Kunden grundsätzlich einfach nur informiert sollen. Wenn der Leser nach der Lektüre kauft, ist das ein netter Nebeneffekt, den man gerne annimmt, es ist aber nicht das primäre Ziel.

Ziel ist es den Kunden zu informieren, Kompetenz und Fachwissen zu demonstrieren und ihn auf einen potentiellen Kauf beim Herausgeber des Contents vorzubereiten.

Gary Vee, einer der erfolgreichen und auch lautesten Vertreter des Content Marketings in USA, schrieb ein ganzes Buch über diese Methode mit den Titel “Jap, Jap, Jap, Right Hook” (so viel wie geben, geben, geben, rechter Haken). Er empfiehlt, dass man erst ein paar Mal geben soll, und dann erst, wenn der Kunde Vertrauen gefasst hat und die Kompetenz des Verfassers anerkennt, den Kunden an die Kasse führt. Und genau dann zahlt sich die Investition in Content Marketing aus.

Man investiert in Content, informiert den potentiellen Kunden einmal, zweimal und vielleicht noch ein paar Mal und dann auf einmal wird er kaufen. Was liegt für ihn dann näher, als bei demjenigen einzukaufen, den er kennt, dem er vertraut? Bei demjenigen, der all diese wertvollen Informationen bereitgestellt hat und ein anerkannter Experte ist.

Das Investment in Content Marketing bringt Zinsen.

Irgendwann kauft der Kunde und zwar nicht, weil er im Wochenblatt die Anzeige, mit dem Sonderangebot zum verlängerten Wochenende, gesehen hat, sondern, weil er über kompetente Beratung Vertrauen gewonnen hat.

Ein Mountainbiker sucht nach Informationen über Mountainbikes und kauft dort, wo er bestens informiert wird, wo er Tipps und Tricks zur Pflege seines “Drahtesels” erhält, wo er die coolsten Routentipps mit Gefahrenhinweisen und die “unbedingt-ansehen-Tipps” lesen kann.

Kennen Sie die Marke Speedo? Der Autor kannte sie auch nicht. Er litt unter schlimmen Verspannungen im oberen Rücken. Einer seiner Freunde meinte, dass das möglicherweise vom Schwimmen kommen könnte. Klar, sagte er „ich schwimme“ weil es gesund ist und nun sollen meine Schultern verspannt sein. Leuchtete ihm nicht ein. Aber, er googelte es natürlich und fand ein cooles 3 Minuten Video, welches zeigt, wie man richtig schwimmt, ohne die Muskulatur zu stressen. Brustschwimmen richtig gemacht.

Er hatte es total falsch gemacht. Diese Information, die ihn auch noch von Schmerzen erlöst hat, hatte ihm bestätigt, dass es einen Experten gibt, der ihm hilft — und schon kann er Speedo nicht mehr vergessen. Eine Werbung, egal, ob als gedruckte Seite im Spiegel oder als störendes Banner auf spiegelonline.de hätte ihn doch nie erreicht.

Content Marketing wirkt.

Er kaufte eine Speedo Badehose. Das ist der Zins-Effekt. Doch jetzt gleich weiter. Jetzt zum Zinseszins. Der Zinseszins in der Onlinewelt. Die gute Nachricht: es gibt den digitalen Zinseszins auf zwei verschiedenen Ebenen! Das ist anders, als bei Ihrer Bank. Dort erhalten Sie nur einmal den Zinseszins, der sich durch die Verzinsung des schon verzinsten Basisbetrages, der sich jeweils um die letzten Zinsen erhöht hat, auch wieder erhöht.

Ja, ich weiß, das ist verwirrend und kompliziert. Alleine wenn man versucht es mit Worten zu erklären. Eine Formel ist einfacher zu verstehen. Naja. für Experten. Aber halt - das ist ja hier keine Mathematikstunde. Man kann es auch - stark vereinfacht - so ausdrücken:


Content Marketing ist ein laufender Prozess in dessen Verlauf interessante Inhalte produziert und so breit wie möglich verteilt werden. Zinseszins ist, wenn es im Laufe der Zeit immer mehr und mehr wird.

Das kann man leichter verstehen und ist dem Grunde nach auch richtig. Zurück zur Onlinewelt. Wenn Sie Content veröffentlichen, wie ich zum Beispiel diesen Artikel hier, oder Speedo das Video über Brustschwimmen, dann ist er grundsätzlich einmal veröffentlicht.

Das bedeutet der Content kann von potentiellen Kunden gefunden werden. So wie Sie diesen Artikel, kurz nachdem er veröffentlicht wurde, lesen oder eine Woche später oder einen Monat oder auch 3 Jahre später. Wenn Sie deshalb die Dienste von _aboutshops buchen, das ist der einfache Zins-Effekt, über den wir uns natürlich auch sehr freuen. Egal ob jetzt oder eben später.

Eine Art von Online-Zinseszins entsteht dann, wenn irgend ein anderer Autor auf einer anderen Webseite auf diesen hier Artikel verlinkt, also aus seiner eigenen Veröffentlichung über Content Marketing oder Webshops auf diesen Artikel hier, mit einem aktiven Weblink, verweist. Das bedeutet für uns eine Potenzierung und je mehr das machen, desto mehr Kunden können wir erreichen, an uns binden, weiter informieren oder ihnen etwas anbieten.

Wenn Sie das nutzen, können Sie sich viel Geld für Werbung sparen und Sie können mit Content Marketing mehr Kunden gewinnen.

Content ist grundsätzlich zeitlos und kann eigentlich nur inhaltlich überaltern, nicht durch das Medium an sich. Und er kann im Internet gefunden werden. Jederzeit. Kein Mensch würde in der Zeitung von letztem Monat ein Kochrezept suchen - schon alleine deshalb nicht, weil diese Ausgabe schon längst im Altpapier liegt. Wenn Sie aber eine Google Suche nach zum Beispiel “analogen Röhrenverstärkern” oder “Linsensuppe mit Debreziner Wurst” starten, dann finden Sie durchaus auch noch den Artikel vom 2. Dezember 2008 oder dem 3. Mai 2003 und vielleicht auch von dem Hifi-Fachmann, der Ihnen hilft die teurere Stereoanlage optimal einzustellen oder von dem Sternekoch, der Ihnen Tipps verrät, wie Sie eine leckere Suppe kochen können — je nachdem, was Sie suchten.

Content überdauert die Zeit.

Content ist alleine deshalb eine lohnenswerte Investition, weil Ihr Content immer gefunden werden kann und andere auf Ihren Content, durch einen aktiven Link, verweisen können.Damit erreichen Sie Leser oder Zuschauer eines anderen Herausgebers. Das ist doch eine wunderbare Verzinsung, sogar eine Art Zinseszins.

Sie werden natürlich gleich den Pferdefuß in unseren Ausführungen entdeckt haben. Warum sollte ein anderer Herausgeber aktiv zu Ihrem Content verlinken? Nun, weil er es kann, ist sicher hier nur ein Teil der Gründe. Nein, er macht das, weil Ihr Content einfach gut ist und seinen Lesern, seinen Zuhörern oder Zuschauern, einen Mehrwert bietet, der auch auf ihn abfärbt.

Haben Sie im Fernsehen schon mal gesehen, das einzelne Sender die besten Youtube Videos der Woche zeigen? Das machen auch einige Zeitungen, innerhalb ihrer Online-Auftritte. Warum? Nun, weil zum Beispiel das verrückte Gangnam Style Musikvideo die Leute begeistert und selbst große Verlage damit Leser motivieren weiter auf deren Seiten zu verweilen und wieder zu kommen, indem sie sich mit fremden Musikvideo-Federn schmücken.

Also, es wird gemacht. Immer wieder. Alleine in diesem Beitrag finden Sie ein paar solcher aktiver Links, zum Beispiel zum dem Buch von Gary Vee, dem Speedo Brustschwimm-Video und zum Gangnam Style Musikvideo.

Gagnam_Style_Storytelling_Beispiel_Erfolg_Klicks

Was uns zu der Frage bringt, auf welche Artikel, Bilder oder Videos wird denn verlinkt? Nun das ist ganz einfach zu beantworten: auf die von hochwertiger Qualität. Auf Inhalte die wirklich interessante und wichtige Informationen gut präsentieren. Im Internet ist eine Qualitätsrevolution ausgebrochen.

Guter Content wird nach oben gespült, schlechter verschwindet.

Das ist nichts anderes, als ein simpler evolutionärer Effekt, den es schon immer gab. Schon lange vor dem Internet. In der Onlinewelt geht es allerdings Ruck-Zuck. Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen. Qualität wird anerkannt und weiterverteilt. Uninteressantes bleibt liegen, wird schnell aussortiert.

Das Gebot der Stunde ist es, hochwertigen interessanten Content bereitzustellen.

Wenn Sie also interessanten Content, der gut aufgemacht ist, bereitstellen, dann kann es sehr leicht zu einen noch wesentlich wirksamen anderen Zinseszins-Effekt kommen: 

Dem Turbo-Zinseszins.

Dabei erfolgt die Verteilung rasend schnell über die sogenannten sozialen Medien oder Social Media, insbesondere über das Zugpferd der sozialen Medien, das jeder kennt: Facebook. Unter Social Media versteht man generell Webseiten, wo Menschen sich mehr oder weniger öffentlich austauschen, sich gegenseitig mit einer sogenannten Freundschaftsanfrage verbinden und mit dem sozialen Netz, über das man auch im realen Leben verfügt, zudem dann nochmal online vernetzt sind. Diese sozialen Onlinenetzwerke, allen voran Facebook, Twitter und Pinterest, sind mächtige Treiber für Ihren Umsatz und verantwortlich für diesen zweiten, sehr mächtigen Zinseszins-Effekt Ihres Contents. Mund-zu-Mund-Propaganda oder Empfehlungen Wenn jemand, Ihr Artikel oder das coole Bild oder Ihr Video richtig gut gefällt, dann wird er es unter Umständen auch an seine Freunde über Facebook und die anderen Systeme verbreiten.

Dann sehen es nicht nur Ihre potentiellen Kunden direkt (Zins), sondern auch deren Freunde (Zinseszins)! Der Freundeskreis der Kunden in den sozialen Netzen ist in der Regel auch noch einmal wesentlich größer, als im realen Leben, weil er durch das weltweite Internet örtlich nicht begrenzt ist.

In der Regel gehören zu einem Kunden ca. 300 Freunde. Freunde, die die aktuelle Lebenssituation wiederspiegeln, als auch die ehemaligen Kommilitonen, Freunde aus der Jugend, Mitstreiter aus den Sportvereinen der Vergangenheit und natürlich die alten Kollegen und Kolleginnen aus den jeweiligen Jobs. Alles Menschen, die Sie unbedingt gerne erreichen wollen, weil das alles potentielle Kunden sind.

Wenn der Content richtig gut ist und begeistert, dann kann es auch leicht passieren, dass einer dieser Freunde, die es von dem ersten Verteiler erhalten haben, es seinerseits erneut, dann an seinen Freundeskreis, verteil. Das geht ja einfach mit einem Mausklick.

Dann erreicht Ihre Information nicht nur die Freunde des Kunden, sondern auch die Freunde der Freunde.

Wir sind sicher, dass Sie nun schon langsam eine Gänsehaut bekommen, wenn Sie sich vorstellen, wie viele Menschen Sie potentiell mit einem guten Beitrag erreichen können. Damit muss aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein. Wer hindert denn die Freunde der Freunde es nicht ihrerseits erneut weiter zu verteilen? Nichts. Es ist doch nur ein Mausklick.

Das ist der mächtige Content Marketing Zinseszins-Effekt.

Wenn ein Content immer weiter und weiter geteilt wird, dann spricht man von dem viralen Effekt, zum Beispiel einem viralen Video. Bei einem richtig viralen Content ist der Begriff Zinseszins selbst ein bisschen Understatement. Turbo-Zinseszins trifft es besser. Richtig virale Inhalte werden nicht nur von tausenden von Menschen gesehen, es können hunderttausende sein. Oder Millionen. Oder sogar Milliarden!

Sie glauben es nicht. Klicken Sie mal hierhin und schauen Sie rechts unter dem Video auf die Zahl: über 2,3 Milliarden Mal angesehen, 10 Millionen Mal Daumen hoch. Ah so, das nervige Gangnam Style Ding.

Klar hat es irgendwann genervt, weil es irgendwann zu viel wurde. Aber wäre es nicht sensationell, wenn zum Beispiel nach einem Jahr oder zwei Jahren 3–5 Mal so viele Menschen, als Sie bisher Kunden hatten, Ihr Video mit dem Thema: “Mit speziell gewachsten Carvingskiern mehr Spaß auf den schönsten Pisten der Alpen” angesehen hätten? Glauben Sie nicht auch, dass Sie damit ein paar weitere, neue Kunden gewinnen können? Die Kosten dafür? Der Aufwand, den Content zu erstellen. Die Wirkung?

Unter Umständen mit keinem Werbegeld der Welt zu bezahlen.

In diesem 19 Euro Kurs können Sie erfahren, wie ein Konzern mit einem Investment von 20 Millionen Euro einen Werbeeffekt von 1.000.000 Millionen, also einer Milliarde Euro, erzielte. Zugeben, dass sind Summen, die weit über die Möglichkeiten der meisten Unternehmer gehen, aber das Entscheidende ist ja nicht die Höhe der Investition an sich, sondern der Hebel, der Nutzen, den man daraus ziehen kann und der ist einfach unschlagbar.  Wie gesagt, es geht auch viele Nummern kleiner mit ebensolchem überwältigendem Effekt.

Conten Marketing ist die effektivste Methode Kunden zu gewinnen, mit enormen, langfristigen Vorteilen.

Durch - im Vergleich zur Werbung - minimale Investitionen erzielen Sie große Effekte, die quasi kein Verfalldatum haben. Ein Artikel muss auch deshalb nicht gleich zum Renner werden. Dadurch, dass er einfach veröffentlich ist, kann er zu jeder Zeit entdeckt werden, geteilt werden und dann plötzlich zum Renner werden. Auf Medium.com beschreibt der amerikanischer Autor, Ali Mese, wie nach über einem Jahr, nach seiner eigenen Veröffentlichung, eine japanische Webseite auf seinen Beitrag verwiesen hatte und er dann plötzlich Besucherzahlen verzeichnete, die mit Werbung nie zu erreichen waren. Über 6 Millionen Mal wurde seine Seite angesehen und über 3 Millionen Menschen haben diesen Artikel auch gelesen!

Der Zins und der Zinseszins-Effekt der Online Welt in Aktion.

Und wieder sind wir noch nicht am Ende der Vorteile des Content Marketings, denn jetzt kommt noch der SEO Vorteil — noch ein Verstärker, noch ein Vorteil.